Weinachten? Jetzt schon? Auf keinen Fall ….

Radio ist ein tagesaktuelles Medium. Und so denken Radiomacher auch. Von Tag zu Tag. Bestenfalls von Woche zu Woche. Und unter Druck vielleicht drei Monate im Voraus. Das macht den Charme des Mediums aus. Nicht aber den Charme des Werbeträgers Radio. Denn Werbungtreibende denken in aller Regel in Geschäftsjahren.

Und so kommt es immer wieder zu klassischen Konflikten zwischen Verkauf und Programm: Die Redakteure und OnAir-Promotionleute brauchen in zwei Wochen 10 Reisen zum Verlosen und der Verkäufer hätte gerne schon im Januar eine Planung für Weihnachten.

Man wird dieses Dilemma nicht lösen, ohne der spontanen Kreativität der Moderatoren und Programmmacher gehörig auf die Nerven zu gehen. Und ganz ehrlich: Es ist die Aufgabe des Top-Managements, hier für einen tragfähigen Kompromiss zu finden. Wie schön und auch gewinnbringend wäre es, man könnte als Verkäufer mit einer verbindlichen Jahresplanung ins neue Jahr starten, um wenigstens die abverkaufsstarken und damit auch werbeintensivsten Zeitpunkte frühzeitig mit potentiellen Kunden klären.

Für eine derartige Planung ist ja gerade das Zusammenspiel zwischen OnAir- und Onlineredaktion ein echtes Geschenk. Nicht jedes Weihnachtsangebot muss schon im Januar redaktionell fixiert werden können. Aber durch eine geschickte Kombination aus Eigenwerbung für die sendereigene Website und einer Online-Promotion für Muttertag, Ostern, Pfingsten, Sommerferien, Schulanfang, Helloween und eben Weihnachten können Kunden schon frühzeitig Angebote gemacht werden, die sich im Zweifel durch kurzfristige Programmaktionen ergänzen lassen.

 

(Bild: Petra Bork  / pixelio.de)